PD Dr. Christian Henrich-Franke

Kurzprofil

Christian Henrich-Franke ist seit Januar 2020 Mitglied der Forschungsstelle Plurale Ökonomik. Nach dem Lehramtsstudium (Geschichte, Sozialwissenschaften) promovierte er 2005 zu Regulierungsproblematiken bezüglich der Vergabe von Funkfrequenzen und habilitierte sich 2010 mit einer geschichtlichen Abhandlung zur Integration des Verkehrssektors. Anschließend war er Lehrbeauftragter an der Hochschule für Archivwissenschaft in Marburg und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Institut der Universität Siegen.

Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Europäische Integrationsprozesse, Geschichte der internationalen Beziehungen, Kommunikations- und Rundfunkgeschichte sowie Anwendung sozialwissenschaftlicher Theorien und Modelle in der Geschichtswissenschaft

 

Ausgewählte Publikationen

Henrich-Franke, C. (2019): 70 Jahre Bundesrepublik Deutschland. Nationale Staatlichkeit im förderaken Europa. Wiesbaden.

Henrich-Franke, C. (2019): ‚Globale Welt‘. Europäische Geschichte 1970-2015. Stuttgart: Kohlhammer.

Henrich-Franke, C., Hiepel, C., Thiemeyer, G., & Türk, H. (2019): Grenzüberschreitende institutionalisierte Zusammenarbeit von der Antike bis in die Gegenwart. Strukturen und Prozesse. Baden-Baden: Nomos.

Henrich-Franke, C. (2018): „Comparing Cultures of Expert Regulation: Governing Cross-Border Infrastructures“, Contemporary European History, 27(2), 280-300.

Henrich-Franke, C., & Laborie, L. (2018): „European Union for and by Communication Networks: Continuities and Discontinuities during the Second World War“, Comparativ, 28(1), 82-100.

Henrich-Franke, C., & Neutsch, C. (2018): Vom Brief zum digitalen Netz: Aus dem Siegerland in die Welt. Siegen: Vorländer

Ambrosius, G., & Henrich-Franke, C. (2016): Integration of Infrastructures in Europe in Historical Comparison. Wiesbaden: Springer.